Deutsches Elektronen-Synchrotron (DESY)

Über DESY

DESY zählt zu den führenden Zentren zur Erforschung der Struktur und Funktion von Materie – vom Wechselspiel kleinster Elementarteilchen, dem Verhalten neuartiger Nanowerkstoffe und lebenswichtiger Biomoleküle bis hin zu den großen Rätseln des Universums. Die Teilchenbeschleuniger und die Nachweis­instrumente, die DESY an seinen Standorten in Hamburg und Zeuthen entwickelt und baut, sind einzigartige Werkzeuge für die Forschung. DESY ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft und wird zu 90 Prozent vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und zu zehn Prozent von den Ländern Hamburg und Brandenburg finanziert.

Bei DESY in Zeuthen werden die Forschungsthemen Teilchenphysik, Beschleunigerphysik sowie als wissenschaftlicher Schwerpunkt die Astroteilchenphysik behandelt. DESY-Wissenschaftler sind seit Jahrzehnten an wesentlichen internationalen Forschungsprojekten der Astroteilchenphysik beteiligt. Dabei nutzen die Physiker verschiedene Himmelsboten, um den Geheimnissen von Sternexplosionen, kosmischen Teilchenbeschleunigern oder der dunklen Materie auf die Spur zu kommen. DESY beteiligt sich an mehreren internationalen Forschungsprojekten zum Nachweis von hochenergetischen Neutrinos und Gammastrahlung aus kosmischen Quellen: IceCube und IceTop am Südpol, H.E.S.S. in Namibia, MAGIC auf der Kanarischen Insel La Palma, VERITAS in Arizona, USA, und am Weltraumteleskop Fermi. Die Erfahrungen sowohl in der physikalischen Analyse als auch beim Betrieb dieser Anlagen fließen in die Planung des neuen Cherenkov Telescope Array CTA ein. Außerdem ist DESY an der Zwicky Transient Facility ZTF beteiligt, welche ab 2017 die dann weltweit größte Himmelsdurchmusterung im optischen Wellenlängenbereich durchführen wird. Die Untersuchungen der theoretischen Astroteilchenphysik liefern den wichtigen Hintergrund für die wissenschaftlichen Arbeiten der Experimentalphysiker.

DESY in Zeuthen zählt zu den größten Wissenschaftseinrichtungen in Brandenburg. Vernetzungen mit der Universität Potsdam, der Humboldt-Universität zu Berlin, dem Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam und dem Albert-Einstein-Institut stärken die Themen Astronomie, Astrophysik und Astroteilchenphysik in der Region und eröffnen jungen Menschen hervorragende Perspektiven. Bei DESY wird die Förderung junger Menschen groß geschrieben. Das gilt sowohl für die Ausbildung in gewerblich-technischen Berufen als auch für die naturwissenschaftliche und technische Laufbahn. Drei gemeinsame Professuren mit der Universität Potsdam und zwei mit der Humboldt-Universität zu Berlin sowie das DESY-Sommerstudenten-Programm zeigen die aktive Zusammenarbeit bei der akademischen Ausbildung und bieten den Studierenden in Zeuthen spannende Möglichkeiten für Fortgeschrittenen-Praktika, Bachelor, Master und Promotion sowie für Fellowship-Programme.

Kontakt

Web: www.desy.de, http://astro.desy.de   
E-Mail: desyinfo-zeuthen@desy.de
Telefon: +49 33762 7-70

Institutsleitung/Ansprechpartner:

  • Leiter des DESY-Standorts Zeuthen: Prof. Dr. Christian Stegmann
  • Pressesprecher DESY: Dr. Thomas Zoufal, E‑Mail: thomas.zoufal@desy.de, Telefon: +49 40 8998‑1666
  • Kommunikation und Vernetzung, Standort Zeugten: Ulrike Behrens, E‑Mail: ulrike.behrens@desy.de, Telefon: +49 33762 7‑7201