Informationen für Promovierende

Tomer Shenar vor einem Regal in der Bibliothek

Was mich in Potsdam total erstaunt hat: der direkte Draht zu den Professoren! Man kann jederzeit mit den Dozenten in Kontakt treten und geht nicht in der Masse unter. Auch der Campus in Golm gefällt mir. Hier ist es eher ruhig und man kann sich auf die Wissenschaft konzentrieren. Ein guter Kontrast zu Berlin: Studieren und Forschen im Grünen, Wohnen in der Partystadt. Sogar das Pendeln ist praktisch. Durch das tägliche Bahn fahren habe ich genügend Zeit, um alle wichtigen Paper zu lesen, Texte zu redigieren und Präsentationen vorzubereiten.

Tomer Shenar, Doktorand an der Universität Potsdam

Forschungs­vielfalt für Ihre Promotion

Mit der Universität und drei international führenden außer­universitären Einrichtungen finden Sie in Potsdam einen Standort mit einer einzig­artigen Themen­Vielfalt astro­physikalischer Forschung. Ihrem Promotions­vorhaben sind thematisch (beinahe) keine Grenzen gesetzt. Universitäre und außer­universitäre Arbeits­gruppen erforschen den Kosmos auf allen Skalen von der Sonne bis zu den groß­räumigen Strukturen des Universums. Die angewandte Methodik umfasst die Beobachtung und Daten­auswertung, theoretische – analytische und numerische  – Methoden wie auch die Entwicklung von Hard- und Software für astronomische Instrumentierung. Mögliche Themen für Doktor­arbeiten finden Sie auf den Webseiten der Einrichtungen des Astrophysik-Netzwerks.

Promovieren können Sie in Potsdam direkt an der Universität oder auch in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP), dem Deutschen Elektronen­synchrotron (DESY) oder dem Max-Planck-Institut für Gravitations­physik (Albert-Einstein-Institut/AEI). In der Regel benötigen Sie für ein Promotions­vorhaben etwa drei Jahre.

 

Strukturiert promovieren

Damit Sie Ihre Promotionszeit optimal nutzen und in eine erfolgreiche Forscherlaufbahn starten können, haben sich die außeruniversitären Einrichtungen im Netzwerk Astrophysik mit der Universität Potsdam auf eine strukturierte Doktorandenausbildung verständigt. Diese regelt Rechte und Pflichten der Betreuenden und der Promovierenden und empfiehlt regelmäßige Erfolgskontrollen. Außerdem finden gemeinsame Veranstaltungen für alle Doktorandinnen oder Doktoranden im Netzwerk statt, so dass Sie schnell wissenschaftliche Kontakte knüpfen können. Drei fachspezifische Graduiertenschulen ermöglichen die Promotion innerhalb eines thematischen Verbundes mit einem entsprechend ausgerichteten Curriculum. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, an der fachübergreifenden Potsdam Graduate School der Universität Potsdam Ihre beruflichen und persönlichen Kompetenzen auszubauen.

 

Hervorragende Infrastruktur

Als Nachwuchswissenschaftler stehen Ihnen an den Instituten eine Vielzahl von Forschungs­möglichkeiten offen. Auf internationaler Ebene gibt es dank der exzellenten Potsdamer Forschung enge Kooperationen und Verbünde. Die aktive Beteiligung der Potsdamer Einrichtungen an einigen der heute leistungsstärksten bodengebundenen und weltraum­gestützten Observatorien sichert Ihnen Zugang zu Beobachtungsdaten. Für die weitere Datenauswertung, für Softwarentwicklung und für numerische Arbeiten stehen Ihnen diverse Hochleistungsrechner-Cluster vor Ort zur Verfügung. Aufwändigere numerische Simulationen laufen auf verschiedenen Rechner-Clustern der Top500 Supercomputer. Die Einrichtungen im Netzwerk beteiligen sich an Bau, Entwicklung von Instrumentierung und Betrieb vieler Teleskopprojekte weltweit.

 

Karriereentwicklung für Nachwuchs­wissenschaftler

Promovierende finden in der Potsdam Graduate School eine zentrale Anlaufstelle, wenn es um überfachliche Weiterbildung und transferable Skills geht. Außerdem ist sie die Dachorganisation für alle strukturierten Promotionsprogramme und vernetzt Promovierende aller Fachrichtungen der Universität und der außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Die Potsdam Graduate School sorgt für optimale Promotionsbedingungen und ein attraktives Förderumfeld mit Reise- und Publikationskostenzuschüssen oder Stipendien. Career Talks, Science Club und der PhDay bieten hervorragende Möglichkeiten, sich mit den eigenen Karriereoptionen auseinanderzusetzen. Mehrfach ausgezeichnet wurde das Programm „Teaching Professionals“, in dem Sie sich im Bereich universitärer Lehre qualifizieren und sich so einen wichtigen Karrierevorteil verschaffen können.

Zentrale Uni-Einrichtungen, Internationales

An der Universität gibt es zahlreiche Einrichtungen, die auch Mitarbeitern der außeruniversitären Einrichtungen zur Verfügung stehen. Sie haben besonderen Zugang zu universitären Angeboten wie dem Hochschulsport, den Bibliotheken, Mensen und weiteren Service-Angeboten der Universität Potsdam. So betreut das Welcome Center internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die nach Potsdam übersiedeln, und hilft bei Behördengängen. Einrichtungen für Kinderbetreuung und das Koordinationsbüro für Chancengleichheit tragen zur Familienfreundlich­keit bei. Am Zentrum für Sprachen und Schlüsselkompetenzen können Sie verschiedenste Sprachkurse belegen und bei Potsdam Transfer finden Sie Unterstützung, wenn es Richtung Gründung gehen soll.

Als internationaler Doktorand unterstützt Sie das Welcome Center Potsdam bei der Immatrikula­tion. Wenn Sie an einer ausländischen Universität eingeschrieben sind und im Rahmen Ihrer Promotion nur für ein oder mehrere Semester in Potsdam forschen möchten, können Sie sich auch als so genannter Programmstudent einschreiben.

Förderung und Stipendien

In der Regel sind Sie als Promovierender der Astrophysik an der Universität Potsdam oder an einer der außeruniversitären Einrichtungen als wissenschaftlicher Mitarbeiter in einem Projekt angestellt oder Sie bewerben sich bei einer der Graduiertenschulen.

Alternativ dazu können Sie Ihr Promotionsvorhaben auch über ein Stipendium einer der vielen verschiedenen Förderinstitutionen für Promovierende finanzieren. Informationen und weitere Links dazu finden Sie auf den Webseiten der Universität. Auch schreibt die Universität Potsdam selbst im Rahmen der Graduiertenförderung des Landes Brandenburg jährlich neue Promotionsstipendien aus.

Forschungs­schwerpunkte

Von der Sonnen- und Sternphysik bis zur Extragalaktik und Kosmologie, Astroteilchenphysik und Gravitationsphysik.