Bachelor Physik

Ein Stern und sein polarisiertes Licht

Studieninhalte

Wesentliche Elemente des Bachelor­studiums an der Universität Potsdam sind die experimentelle Physik und die spezielle Mathematik für Physiker. Verschiedene Vorlesungen, Übungen, Praktika und Seminare zu diesen Disziplinen begleiten Sie vom ersten bis zum fünften Semester. Parallele Studieninhalte sind mathematische Methoden der Physik, Theoretische Mechanik, Elektro­dynamik, Quanten­mechanik und Therm­odynamik.

Neben diesen obligatorischen Studieninhalten spielen außerdem nicht-physikalische Disziplinen eine Rolle. Bereits ab dem ersten Semester können Sie aus verschiedenen Zusatz- und Ergänzungs­fächern wählen.

Im fünften Studiensemester und mit der Bachelor-Arbeit beginnt die Spezia­lisierung in einem physikalischen Teilgebiet, wie beispielsweise der Astrophysik. Damit legen Sie einen wichtigen Grundstein für das spätere Masterstudium >>.

Astronomie und Astrophysik im Bachelorstudium

Das Bachelorstudium Physik besteht aus verschiedenen Modulen, die zentrale Themenfelder der Physik, Mathematik und teilweise auch der Chemie aufgreifen. Astronomie und Astrophysik machen eines dieser Felder aus. Schon im ersten Semester werden Sie in die grundlegenden Fragen dieses Spezial­gebietes eingeführt und erwerben die ersten 6 Credits.

Im fünften Semester wählen Sie dann ein Spezialgebiet für die fachliche Vertiefung. Neben Astrophysik ist auch der Fokus auf die Physik kondensierter Materie, nicht-lineare Dynamik, Klima­physik oder Photonik und Quantenoptik einschließlich Elementar­teilchen­theorie möglich.

Die Spezialisierung auf die Astrophysik erfolgt über Vorlesungen, Praktika und Übungen über zwei Semester. Durch eigene Forschungsprojekte, Hospitationen, Summer Schools und studentische Mitarbeit an den Instituten des Astrophysik-Netzwerkes können Sie Ihr Wissen jederzeit erweitern und praktisch erproben.

Zugangs­voraus­setzungen

Für ein Studium der Physik ist in jedem Fall wichtig, dass Sie Interesse und Spaß an logisch-abstraktem Denken sowie eine Portion Neugier auf physikalisch-mathematische Problem­stellungen mitbringen. Wenn Sie motiviert sind, in komplexe physikalische Sachverhalte einzutauchen, und im Idealfall schon ein fundiertes Grundlagenwissen mitbringen, haben Sie bereits gute Voraussetzungen. Absolvierte Leistungs­kurse in Physik oder Mathematik sind dabei sicher hilfreich, aber keine Bedingung. Ihre Mathematik­kenntnisse können Sie zum Beispiel über Mathematik-Brückenkurse an der Universität Potsdam auffrischen.

Neben Ihrer Motivation und einer hohen Arbeitsbereitschaft müssen Sie natürlich eine formale Hochschul­zugangs­berechtigung (in der Regel ein Abitur) nachweisen. Der Notendurchschnitt Ihres Zeugnisses beschränkt die Zulassung zum Studium nicht.

Einschreibung

Wenn Sie noch kein Physikstudium oder ein fachlich ähnliches Studium begonnen haben, starten Sie an der Universität Potsdam im ersten Fach­semester. Diese Möglichkeit haben Sie nur zum Wintersemester.

Der Bachelorstudiengang Physik ist derzeit zulassungsfrei. Das bedeutet, dass Sie sich nicht bewerben müssen, sondern einfach an der Universität Potsdam einschreiben (immatrikulieren). Die Einschreibung erfolgt über ein Online-Portal.

Nehmen Sie sich vorher Zeit für eine Gespräch mit unseren Fachstudien­beratern. Sie können ebenfalls einen Besichtigungstermin vereinbaren und sich den Campus in Potsdam Golm mit dem Institut für Physik und Astronomie anschauen oder die Hörsäle, Seminar­räume, die Sternwarte und die Labore für das Grundpraktikum zeigen lassen. Sie können sich mit Ihren zukünftigen Dozenten austauschen und aus erster Hand von Studierenden erfahren, was das Physik-Studium in Potsdam ausmacht.

 

Vorlesungs­verzeichnis

Vorlesungen, Seminare, Praktika, Tutorien. Alle aktuellen Lehr- und Lernformate auf einen Blick >