Master Astrophysics

Das GREGOR-Teleskop auf Teneriffa ausgerichtet auf die Sonne zu deren Beobachtung

Studieninhalte

Der Master Astrophysics vermittelt umfassende Kenntnisse über die Entwicklung und den Aufbau des Universums und seiner Komponenten. Im Verlauf des Studiums befassen Sie sich mit den Kerngebieten Sterne, Sternentwicklung, Galaxien und Kosmologie sowie einer Vielzahl von spezielleren Themen. Dies können Galaxien­haufen und großräumige Strukturen sein, interstellares und intergalaktisches Gas, Sternwinde, Sonnenphysik, kosmische Magnetfelder, Planetologie, Astroteilchen­physik, Gravitations­wellen oder auch astronomische Instrumentierung, Beobachtungs­methoden und Computer-Simulationen. Die 14 Professorinnen und Professoren sowie weitere Dozentinnen und Dozenten aus dem Astrophysik-Netzwerk lehren und forschen auf allen Teilgebieten der modernen Astrophysik und gestalten somit ein besonders umfassendes und spannendes Lehrangebot.

Das gesamte Studium ist dabei sehr forschungsorientiert und beinhaltet neben den theoretischen Anteilen auch eine Reihe von Praktika und Beobachtungen in der Potsdamer Übungssternwarte.

Aufbau des Studiums

Das viersemestrige Studium beginnt mit einigen Pflichtmodulen, in denen Sie Ihr naturwissen­schaftliches Wissen mit den spezifischen physikalischen und mathematischen Gesetzmäßigkeiten astronomischer Objekte verknüpfen. Weiter geht es mit komplexeren Problemfeldern der Astro­physik. Sie absolvieren Kernmodule mit Vorlesungen zu den Themen Sterne, Stern­entwicklung und Galaxien/Kosmologie sowie ein begleitendes Praktikum und Seminar. Im weiteren Studien­verlauf kommen dann noch ein vertiefendes Modul zur höheren Physik dazu (z.B. Relativitäts­theorie) sowie ein vertiefendes Modul mit Spezial­gebieten der Astrophysik. In zwei erweiternden Modulen geht es dann außerdem um Methodiken in der astro­physikalischen Forschung (z.B. astronomische Instrumente) und Ergänzungs­gebiete der Astrophysik (z.B. Astrobiologie). Vor Anfertigung der Master­arbeit nehmen Sie dann noch an einem Vorbereitungs­modul dazu teil.

Damit Sie später eigene wissenschaft­liche Projekte durchführen können, stehen aktuelle Forschungs­fragen von Anfang an auf dem Studienplan. Hierbei haben Sie auch die Möglichkeit, internationale Großteleskope und Beobachtungs­daten von Raumfahrt­missionen zu nutzen und auszuwerten.

Zur Bearbeitung von wissenschaftlichen Daten stehen modernste Mittel zur Verfügung, zum Beispiel für umfang­reiche Spektral­analysen und Computer­simulationen.

Ein Studierender bei DESY schaut auf einen Computerbildschirm und betrachtet Datensätze

Voraussetzungen

Die beste Voraussetzung für ein Astrophysik-Studium ist das Interesse an kosmischen Phänomenen und deren physikalischen und mathematischen Grundlagen. Aber natürlich braucht es mehr als das, nämlich einen Abschluss in einem grundständigen Studiengang, in der Regel ein Bachelor. Diesen sollten Sie in einem naturwissen­schaftlichen Fach, z.B. in Physik, oder in einem mathematischen Fach absolviert haben, denn für den Start in den Master of Science in Astro­physics müssen Sie mindestens 60 Credits in Physik oder Mathematik nachweisen können, darunter auch Studienleistungen im Bereich der Astrophysik (6 Credits).

And last but not least – auch Englisch ist mindestens auf dem Level C1 des Europäischen Referenz­rahmens gefordert, da das gesamte Studium auf Englisch stattfindet.

 

Bewerbung

Für alle, die regulär ins erste Fach­semester starten, ist eine Bewerbung immer zum Sommer- und Wintersemester möglich. Dafür bewerben Sie sich an der Universität Potsdam bis zum 15. Juli (Studienstart im Wintersemester) oder bis zum 15. Januar (Studienstart in Sommer­semester) des Jahres. Vorab können Sie sich bereits registrieren lassen. Sie erhalten dann eine Information per E-Mail sobald das Bewerbungs­formular zur Verfügung steht.

Der Studiengang Astrophysics ist zulassungs­beschränkt, das heißt, es besteht ein Numerus Clausus. 20 Studienplätze stehen pro Jahr zur Verfügung. Deswegen müssen Sie sich in jedem Fall mit einem ausführlichen Motivations­schreiben bewerben. Eine einfache Einschreibung ist nicht möglich, da alle Bewerbungs­unterlagen zunächst mit Blick auf die fachlichen Voraussetzungen geprüft und evaluiert werden. Die Bewerbung erfolgt ausschließlich online über das Bewerbungs­portal von uni.assist e.V. Das Portal ist ab dem 1. April (Bewerbung für das Wintersemester) beziehungsweise ab dem 1. November (Bewerbung für das Sommersemester) zugänglich.

Individuelle Fachstudienberatung

Nutzen Sie vor Ihrer Bewerbung am besten noch die Möglichkeit einer individuellen Beratung. Im persönlichen Gespräch mit Prof. Philipp Richter können Sie gezielt weitere Details und Fragen klären und mehr über den Studienverlauf, die Inhalte und Themen und die Optionen in Potsdam erfahren.

Masterarbeiten

Das Studium in Potsdam eröffnet Ihnen die Möglichkeit, die Masterarbeit auch an einem der kooperierenden außer­universitären Forschungs­institute aus dem Netzwerk zu schreiben: am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP), beim Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY) oder am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (AEI). Sie suchen sich dazu ein passendes Thema und Betreuerin oder Betreuer an einem Institut aus. Ihr Forschungs­projekt bearbeiten Sie am ausgesuchten Institut – den Abschluss Ihres Studiums machen Sie an der Universität.

Die enge Zusammen­arbeit der Netzwerk­partner bietet die einzigartige Chance, direkt an aktuellen Forschungs­vorhaben teilzuhaben. Außerdem profitieren Sie von den hervorragenden Infrastruktur und der inter­nationalen Vernetzung der einzelnen Institute: beste Voraus­setzungen für die akademische Laufbahn.

Vorlesungs­verzeichnis

Vorlesungen, Seminare, Praktika, Tutorien. Alle aktuellen Lehr- und Lernformate auf einen Blick >